Hubert von Goisern
DE
EN
 

ALPINKATZEN

ALPINKATZEN >> Liedtexte: Alpine Lawine | Aufgeigen stått niederschiassen | Omunduntn | Wia die Zeit vergeht

Spinni

H. v. Goisern

spinni oder trami
hearst was is denn los mit dir?
glaubst du i bin deppart
hey wia red'st denn du mit mir
du hast vielleicht a schene villa
und an roudn bmw
aber i steh trotzdem nit
auf deinen tiefen schmäh, he he

du bist nit kalt, du bist nit warm
du drahst di allweil mit'n wind
und wann da was nit paßt
erfahrt mas jedesmal von hint
du hast koan stolz, du kennst koa schand'
gehst nie in d'mitten, nie zum rand
und alles was du hergibst
is dein batZwoache hand

kennst di aus, woaßt eh was i moan
a berig is nix anders wia a mordstrumm stoan
aber obn auf'n gipfel des sag i allemal
is viel schener wia drunten im tal

bleib i oder geh i
sagt ma
oana nur wohin
rom oder paris
oder vielleicht gar nach berlin
san francisco, moskau, kairo
is ma alles viel z'weit
de ganze umananderfliegerei
kost ma mei' seit

kennst di aus ...

so a bleda loda!

Iawaramoi

H. v. Goisern

Buama stehts z'sam in kroas
i sag enk wos i woas
zünd's enk a Pfieferl an
der's raucha kann

in der Zeitung do kannst lesen wos is gwesen
aber obs wahr is, is net gwiss
weil liagn tuat heit jo sowieso scho a jeder
und der was nit liagt des is da allerbläder
a bua bringt sein vatern um und a sei mutter
und a schwester de dawürgt grad ihr'n bruder
serben und krawatn schiassen a schon wieder
i moan i halt des nimmer aus i sauf mi nieder

in an beisel zett da Haider wie a pfarrer
auf de obizahrer und de schwarzfahrer
kommunisten und ganze packlrass
der sagt eanas eini des is klass
derweil er so schen schimpft der ex-goiserer
sterbn tausend leut' drunt in afrika
aber mia hab'n zum fressen und zum saufen gnua
schaun ma daß so bleibt und drahn ma d'hüttn zua

iawaramoi geht oana auf und sagt jetzt scheiß i drauf
jetzt hab i gnua, i wüll mei ruah; und
iawaramoi da nimmt er dann sei gwehr und sagt zu wem:
geh her du depp i blos di aus de schuah!
iawaramoi do fliagt a bomben von der rechten seiten
des san zeiten alle streiten
iawaramoi do fragt mi dann mei bua:
he vater sog ma nur
wer san de bled'n wer die gscheit'n?

ob krawaten oder serbn
alle müaßen sterben
ob serb oder krawat
um an jeden is schad

Schleiniger

Trad., H. v. Goisern / R. Stranzinger / S. Engel / W. Maier

a schleiniger, a schleiniger, a schleiniger muaß sein
da tanzt ma koa depperter jagersbua drein

schmeis i mein huat in bach und spring eam selber nach
weil mi mein oita schatz a neama mag

hop hop hop hop hop hop heut is koa sünd'
und i habs in kalender gschaut heut geht der wind

Kokain-Blues

Musik: Rev. Gary Davis / Dt. Text: H. v. Goisern

unlängst war i unten, beim doktor im spital
der schaut ma kurz in d'nasen und sagt: sehr fatal
denn wie ich seh' mann, bist du ein echter schneemann!

du nimmst de mizzi, und i de marie
den unterschied, den markt ma nie
nach an priserl, is ma jede recht

du kimmst in himmel, und i kimm in d'höll
und wann ma wieder z'ruck san
dann gebn ma uns schnell
nu a priserl, nu a priserl schnee

he mama kimm eina zu mir, i bin so nudlzua
und fit nit außi bei da tür
i hab koka in mein schadl drin

unlängst in der fruah, i kreul aussa aus mein bett
i schau me kurz in spiegel, und mein nasen war weg
von oan priserl, von oan alloan kommt sowas nit

i hab kokain in mein schädl drin ...
auf da wiesen liegt a frischer schnee
hollaredldudié, so schen

Weit, Weit Weg

H. v. Goisern

Jetzt sind die Tåg schon kürzer word'n
und Blattln fålln a von die Bäum
und auf'm Almasatl liegt schon Schnee

A kalter Wind weht von die Berg
die Sonn is a schon untergangen
und ich hätt di gern in meiner Näh

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schia(ch) und wie

Du warst wie der Sommerwind
der einifahrt in meine Haar
als wia a warmer Regen auf der Haut

I riech noch deine nassen Haar
i spür noch deine Händ im G'sicht
und wie du mir ganz tief in d'Augen schaust

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schia(ch) und wie

Jetzt is bald ein Monat her
daß mir uns nach g'halten håbn
und in unsere Arm versunken san

Manchmal ist's mir gestern wars
und manchmal wia a Ewigkeit
und manchmal håb i Angst es war a Traum

Jetzt bist so weit, weit weg
so weit, weit weg von mir
des tuat mir schia(ch) und wie

Gott Erhalts

Musik: Josef Haydn / Text: H. v. Goisern (unter der wendung des zitates "gott erhalte, gott beschütze")

gott erhalte, gott beschütze
uns den traum vom himmelreich
pippi langstrumpf, wurstelprater
jedem goldfisch seinen teich

gott erhalte, gott beschütze
uns die ganze vogelschar
polizisten und betrüger
gänseblümchen wunderbar!

gott erhalte, gott beschütze
unser land und unsre pfründe
unsre priester unsre päpste
und vor allem auch die sünde
lieber gleich heim ins reich
auf dem kreuzweg himmelwärts
als auf ewig mit den narren
immer nur im kreise fahren

gott erhalte, gott beschütze
unsern kaiser, unsern franz
schubert, klammer, beckenbauer
gott beschütz den vogerltanz
doch die moral die schütz uns nicht
und auch nicht die bürgerpflicht
da schon lieber bier und schmalz
und gott erhalts unser salz
gott erhalts unser salz, gott erhalts unser salz
gott erhalts unser salz

Landlertanz

H. v. Goisern

da peppi mocht si aufn weg
und foahrt nach san francisco
wo er einen vortrag hält in einer psychodelic-disco
everybody's talking 'bout the big motherfucker
sag amoi is des wirklich war
so kann des da nit weitergeh'n
mit dera inzucht des is klar
an rap den kennt a jeder depp
spricht er zum plattenreiter
jetzt singan ma an landler
daß d'wos gspüast in deine eier

landlerisch tanzn kann net a niada
i kanns selber nit guat aber meine brüader

er checkt si durch bis afrika
zu einem dschungelstamm
dort fragt er dann ganz ungeniert
den ersten schwarzen mann
heast wo toats ihr euch denn treffen
heast wo toats ihr euch versammeln
du woast scho was i moan
so mit tanzen und mit trommeln
mochts a bisserl action
drauf spricht der stolze krieger: die zeiten san vorbei
du kommst zu spät mit deinem flieger

bist gestern dag' wesen , heit a scho wieder
wonnst alle tag kommst, wiast ma a scho zwieder

der pfarrer der schreit weils'n gar a so gfreit
und der messner der singt bis eams rotz owarinnt!

er dinkt si wer net will
den kann ma a net zwinga
vielleicht find ma in japan wen
zum paschen und zum singa
aber wias der teufl hobn wüll
singa tatn's zwar recht husig
aber leider halt nur allweil
irgendwas aus sound-of-music

landlerisch tanzn kann net a niada
i kanns selber nit guat aber meine brüader

goisern des liegt im tal des sog i allemoi
san fesche menscha drein do mecht i sei

auf und auf nach da traun flingitzen d'stoan
und koa oanziga gassl'bua mog ma was toa

landlerisch, pinzgerisch, halsn balds finster is
wanns na bald finster wa, daß uns neamt sah

boid mia beinand sitzn muaß kracha muaß blitzen
muaß a z'samhalten sein, sonst geht d'lustbarkeit ein

Wildschütz Räp

H. v. Goisern

ån an schön Sonntag gottszeitig in der Fruah
bind' sich da Schütz seine grobgnähten Schuach
Er fåhrt auffi auf'n Berg mit sein' alten Waffenradl
weil a Mountain-Bike is nur für a ausgronnenes Wadl

A paar Stunden später trinkt der Jäger sein' Kaffee
auf einmal tut's an Tuscher ganz oben in der Höh
Die Reserl sagt: "Franz laß da des nit g'falln
Ein jeder der bei uns schiaßt muaß was zahl'n"

Holladjauridladi, Holladjauridladi
Holladjauridladi, Holladjauridla
Holladjauridladleidiadjeidiadjauridiridldüå

Der Franz nit fad, kreult auffi in d'Wand
und trifft auf'n Schütz mit'n Messer in der Hand
An Gams håt a g'schossen des derf nit sein
de Rotzpip'n håt nitamoi an Führerschein

Er schreit'n an "Es is aus mit dir"
Weil i bin da Jaga und der Gams g'hört mir
I bin der Sherriff, i bin der Förster
Drum aber in Himmel kimmst du als Erster

Tu was i dir sag Bua, halt di stad
du wärst nit der erste den's åbidraht
Setz auf dein Huat, schmeiß åba dei Büx
jetztat hilft dir neamanix

Holladjauridladi, Holladjauridladi
Holladjauridladi, Holladjauridla
Holladjauridladleidiadjeidiadjauridiridldüå

Es blitzt und donnert, es scheppert und kracht
man hörts grad noch wia da Wilderer lacht
Da ist er scho weg, es fliagt a Stoan
und trifft in Jager sein Schienbein

åber wanni'hn einmal hob, dann kummt er ma nimmer aus
åber wanni'hn einmal hob, dann kummt er ma nimmer aus
åber wanni'hn einmal hob, dann kummt er ma nimmer aus
Då kummt er ma nimmer aus

Was ein echter Wildschütz ist, der hat die Jagd im Blut
sein Platz ist oben auf'n Berg und schneidig ist sein Hut

Drunten im Tål da steht a Kuah
nur saufen tut er leider a der Bua
Und noch ein paar Schnaps und nach ein paar Bier
siagt er auf einmal zwoa Küah

Holladjauridladi, Holladjauridladi
Holladjauridladi, Holladjauridla
Holladjauridladleidiadjeidiadjauridiridldüå

Wieder Hoam

H. v. Goisern

wann si de sun hinter de bama obidraht
und umadum wird a de welt sche langsam stad
drobn auf'n himmel über mir
leuchten de stern so hell als wia de augen von dir

wann in der nacht meine gedanken bilder san
de wia da wind über die schneeberg drüberwahn
wann se ins tal der nebel schiabt
wann über'n see a vogel fliagt
und langsam einaziagt

dann will i endlich wieder hoam
will zu mein buam, will zu meiner kloan
mechat g'spürn a hand von dir auf mir

Goisern

Musik: Hoagy Carmichael, Text: Stuart Gorrell / Dt. Text: H. v. Goisern

goisern, goisern
es is a graus
allweil wieder muaß i z'ruck zu dir
sonst halt i's nimmer aus
na sonst halt i's nimmer aus

goisern, goisern
du gibst koa ruah
deine berg und deine wiesen
de g'hern halt
zu mir dazu

a woanders
g'fallts ma oft
aber dann ganz unverhofft
rührt se plötzlich was in mir
und z'ruck, z'ruck muaß i zu dir

goisern, goisern
i steh auf di
und i steh a auf dei oanfachs
und abgnudlds
jodl-ei-ti

Kren und Speck

H. v. Goisern / W. Staribacher

Kren und Speck und a donnerwetter
a stamperl schnaps und a radl Wurst
Kellnerin hat holz vor da Hittn
und a halbe für mein durst

Spaghetti ka-ka-ka-ka Karbonara
Französischer ka-ka-ka-ka Kamenbert
Chicken nuggets, senf und ketchup mac mac mac Donald's
Burenhaut und sojasprossen bittesehr

Oben und Unten

H. v. Goisern

boid bist obn und boid bist untn
boid bist verlorn und boid wirst gfundn
boid bist wer und boid bist nix -
und dann fressen di de fix

boid hoast an kreuzer, boid an guldn
und glei drauf schon wieder schuldn
des radl draht si oiwei weida
oba seltn wern ma gscheida

aba solang no de musi spült
und da kruag mit bier se füllt
bleibn ma nu a wengal sitzn
und iawaramoi toan ma juchitzen

ob du druckn oder ziagn tuast
oder betn oder liagn muast
boid muast fressen boid muast saufn
boid geht nix boid geht an haufn

bist du a ox oder a käubl
bist du a mandl oder a weibl
bist du a weibl oder a mandl
an jeden haun's amoi ins pfandl

aba solang no de musi spült
und da kruag mit bier se füllt
bleibn ma nu a wengal sitzen
und iawaramoi toan ma juchitzen

aba solang no ...

Koa Hiatamadl

H. v. Goisern / W. Staribacher

Jå mei, Jå mei
wenn i mir um a Diandl schau
dann woaß i scho genau
rund muaß sei
und a wengerl resch
u mei

Mei, Jå mei
de meist'n Menscha håm a Gstell
zaundürr und måger wiadawäll
Mei, Jå mei
A solch' oane de kunnt's nia sei

Koa Hiatamadl måg i nit
håt koane dickn Wadln nit
i måg a Diandl aus da Stadt
wås dicke Wadln håt

Mei, Jå mei
die Moni mit de rot'n Hoar
is schena nu wia voriges Jahr
Håt a gråd
nit wenig auf da Wåag

Mei - u mei
de Annamiarl kenn i schon
da renn i liaba glei davon
is nix dran
hint'n und voran

Koa Hiatamadl måg i nit
håt koane dickn Wadln nit
i måg a Diandl aus da Stadt
wås dicke Wadln håt

Schen san de Landlertanz
schen san de Almenkranz
drob'n au'fn Huat
baid' schen quigizen tuat

Heast As Nit

H. v. Goisern / W. Staribacher

Heast as nit
wia die Zeit vergeht
Huidiei jodleiri Huidiridi

Gestern nu'
ham d'Leut ganz anders g'redt
Huidiei jodleiridldüeiouri

Die Jungen san alt wordn
und die Altn san g'storbn
Duliei, Jodleiridldudieiouri

Und gestern is' heit word'n
und heit is' båld morg'n
Huidiei jodleiri huidiridi

Heast as nit
Heast as nit
Huideridiri
Hollareiridiridldoueio hållouri

Heast as nit, wia die Zeit vergeht
Heast as nit, wia die Zeit vergeht ...


A ganze Weil

J. Karl

Jetzt hamma a Weil gsunga und hamma a Weil gspielt
und gspiart, daß a sonst alles stimmt

Die Zeit hat Bestand, wo mir san beinand,
weil ois von da Musi her kimmt

Und weil ma die Zeit halt nit anhalten kann,
drum miaß ma a do ausanand
Mir stelln uns im Kroaß und singan nu oans,
und gebn uns zum Abschied nu d Hand

Drum liabe Leit gfrein ma uns aufs nächste Mal
mir keman ja gwiß wieder zam
Fia heit guade Nocht, roasts hoam mit Bedocht
vergeßts nit die Stund mitanand