Hubert von Goisern
DE
EN
 

AUSLAND

AUSLAND >> Reviews: 1 2

Der Sand der Sahara im ewigen Gletschereis

Bad Ischler Rundschau Oktober 2005 | Text: Josef H Handlechner

CD & DVD-Tipp / Hubert von Goisern auf der "Reise nach Timbuktu und weiter noch..."

"Auch im Eis des Dachsteingletschers findet man Sand aus der Sahara", weiß Hubert von Goisern, und er hat dabei wohl jene Tage vor Auge, an denen sich der Himmel über den Bergen des Salzkammergutes gelb färbt vom Wüstenstaub – und das passt wiederum ganz genau auf das aktuellste Digipack, die CD Ausland und die DVD Warten auf Timbuktu. Letztere ist zudem für eine weitere Überraschung gut, handelt es sich doch dabei um Huberts ersten selbst gestalteten und geschnittenen Reisefilm.

Die teilweise recht zwiespältigen Erfahrungen beim und mit dem Festival au Desert in Mali hat er darin verarbeitet. Den eigenen Auftritt mitten in der Wüste etwa, der den Tuaregs gefallen hat und in ihm selbst nur Unzufriedenheit zurückließ. Oder den Blick zu den Sternen: "Es ist derselbe Himmel wie zuhause. Es ist dieselbe Welt, nur ein anderer Kontinent. Die Frage, was ich hier soll, stellt sich gar nicht. Ich bin da. So ist es. So soll es sein. Basta!"

Afrika sei wie eine große Liebe, die allerdings oft nicht erwidert werde, resümiert Hubert, der ja den schwarzen Kontinent schon von vielen Reisen kennt. Und Mali?

"Das Ende der Welt, so sagt man, sei in Timbuktu" – aber ist das Ende nicht auch immer ein neuer Anfang? Wann und unter welchen Umständen es möglich sein werde, wisse er noch nicht, aber eine Rückkehr sei programmiert, denn "das kanns noch nicht gewesen sein".

"Eine traumhaft schöne Zeit..."

Der Abstecher nach Westafrika war zugleich auch der Abschluss der bisher erfolgreichsten Tournee mit mehr als 100 Konzerten – und zugleich die Antwort auf die oft gestellte Frage, ob es nach Trad I & II auch noch eine Trad III geben werde. "Nun, in gewisser Weise könnte man sagen: hier ist sie", verweist Hubert auf die neue Live-CD Ausland.

Dieser habe er nur einen anderen Namen gegeben, denn schließlich stammen die Mitschnitte von verschiedenen Konzerten in Deutschland und Wien ("für diese Musik nicht weniger Ausland").

Es muss ja wohl nicht extra betont werden, dass Hubert von Goisern und seine Musiker Monika Drasch, Bernd Bechtloff, Max Lässer, und Arnulf Lindner nichts mit einer oftmals angestaubten Volksmusik am Hut haben.

Sie wissen, wie der Sand der Sahara in das ewige Eis der Dachsteingletscher gekommen ist. Und dass es oft nur weniger Wassertropfen bedarf, um die Wüste zum Blühen zu bringen.

Hubert von Goisern: Ausland

Fränkischer Tag Oktober 2005 | Text: Jochen Overbeck

Zumindest für die Deutschen, die nördlich der Donau oder in einer der süddeutschen Großstädte wohnen, besitzt die klassische alpine Volksmusik etwas ungemein Exotisches, was auch wegen gefährlichen Halbwissens oft zu allerhand putzigen Abwehrmechanismen führt, die meistens die Existenzberechtigung des ganzen Genres in Frage stellen. Wer aus dem Allgäu oder dem Oberland kommt, der hat sie zumindest am Rande mitbekommen. Aber auch für solche Leute besitzt die Musik Hubert von Goisern etwas Faszinierendes. Das Archaische, das traditionell gar nicht so Wohlklingende, das das Genre ausmacht, mixt er mit modernen Klängen vielerlei Herkunft. Nach mehreren Ausflügen in die Weltmusik waren die beiden Trad-Alben wieder nah dran am Ursprünglichen. Ausland ist quasi Dokument der Live-Verwertung dieser CDs, aber dank einer beigefügten DVD viel mehr.

Goisern selbst bezeichnet Ausland als "Trad III", als konsequente Fortsetzung der beiden vorangegangenen Alben. Das stimmt schon irgendwie, handelt es sich doch hier um die Verpflanzung traditioneller Musik aus dem Salzkammergut in die große, weite Welt. Beziehungsweise in Städte wie Freiburg, Oldenburg, Trier oder Soest - was laut Goisern für diese in ihrer Verbreitung bisher arg begrenzten Lieder schon Ausland sei. Natürlich ist der interpretatorische Spielraum groß. Goisern und seine Band dehnen und strecken das Urmaterial, geben ihm neue Akzente, legen einzelne Stellen frei, um andere zu vernachlässigen.

So schaffen sie eine Art Grundstimmung, die meditativ und ausgeglichen wirkt, die sich alle Zeit der Welt lässt, um sich zu entfalten. Das hat, wie oben angedeutet, mit dem, was man landläufig als Volksmusik bezeichnet, mit den "Musikantenstadln" dieser Welt, nur sehr wenig zu tun. Der Jodler ist hier nicht Volkstümlichkeit, sondern Urschrei. Am schönsten ist's immer dann, wenn auch die Einflüsse aus Pop und Rock im Hintergrund bleiben - etwa zu Beginn des sechsminütigen Kohler oder beim großartigen In's birig mit seinem Kuhglocken-Hintergrund.

Und dann gibt's eben noch den Film. Eine dreiviertel Stunde über das echte "Ausland". Impressionen einer Konzertreise nach Mali. Viele Enttäuschungen, viele schwierige Momente. Und am Ende doch der Zauber der Musik. Der Beweis dafür, dass das alles eine universelle Sprache ist, die spätestens beim Auftritt doch verstanden wird. Große Sache, wir sind auf das nächste Studioalbum gespannt.

Ausgezeichnet.

Hubert von Goisern - Ausland

www.freshmusic.at Nr. 30 / 13. Oktober 2005

Ausland ist ein Livemitschnitt der Trad II Tournee im Jahr 2004. Hubert von Goisern, der Ausnahmekünstler in Sachen wahrer österreichischer Volksmusik, präsentierte auf dieser Tournee sein 2003 aufgenommenes Album Trad II. Ein Album welches er weit weg von der Lederhosen-seligen und Bier-geschwängerten Atmosphäre eines Musikantenstadl angelegt hat. Aufgenommen hoch über dem Hallstättersee, im Hotel Krippenstein zeigt Hubert sein Verständnis von echter Volksmusik und begeisterte damit die Menschen in ganz Europa. Ausland erscheint im Digipack. Neben der CD gibt's auch eine aussergewöhnliche DVD mit dem Titel Warten Auf Timbuktu. Ein Film über seine abenteuerliche Konzertreise nach Mali zum Festival Au Desert 2005, mit einem überwältigenden Abschluss, wo Hubert mit seiner Band und dem afrikanischen Sänger Bil Aka Kora sein Hiatamadl auf einer hell erleuchteten Bühne mitten in der Wüste zum Besten gibt. Sehenswert!

Im Salzkammergut, da kammer gut...

www.omm.de Oktober 2005 | Text: Frank Becker

Hubert von Goisern - Ausland

Der Menschenrechtler, Multiinstrumentalist, Komponist, Sänger, Texter, musikalische Selfmademan und Weltreisende Hubert von Goisern (eigentlich Hubert Achleitner aus Bad Goisern/Österreich) hat eine Lebensgeschichte vorzuweisen, die nicht weniger bunt ist, als die einer Romanfigur. Aber so eine Biographie kann man gar nicht erfinden. Schauen sie einfach mal die Internetseite des Künstlers an. Sorgfältig werden dort seine persönliche Entwicklung, seine Band-Geschichte, seine Reisen, Erfolge und Projekte beschrieben.

Das jüngste dieser Projekte ist soeben fertig gestellt worden und liegt seit ein paar Tagen in prächtiger Ausstattung vor: Ausland - ein Doppelalbum mit CD (Live-Mitschnitte der TRAD-Tournee 2004) und einer DVD mit beeindruckenden Aufnahmen der Gastspielreise nach Mali und seiner geheimnisvollen historischen Stadt Timbuktu. So üppig wie die Aufmachung des Doppel-Digipacks ist auch das musikalische Angebot mit fast 72 Minuten der auf der Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz technisch hochwertig mitgeschnittenen Nummern - samt und sonders neu arrangierte und instrumentierte Volkslieder aus dem Inneren Salzkammergut.

Da kommt aber beileibe keine biedere oder kitschig "besinnliche" Stubnmusi-Atmosphäre auf, denn Hubert von Goisern schafft mit seinen raffinierten Arrangements der traditionellen Stoffe eine Gratwanderung, bei der er die Tradition ebenso pflegt, wie er sie in eine kraftvolle, beschwingt rockige Weltmusik übersetzt. Der Erfolg gibt dem in Jahrzehnten bewährten Experiment Recht. Da wird auch der herzhafte Jodler zum völkerverbindenden Element (siehe Mali-Konzerte auf der DVD) und es darf auch schon mal im rockigen Goassbeitlbauern der Big Ben durchschimmern. Doch bleibt die Musik Hubert von Goiserns trotz Drive und aller zeitgemäßen Bearbeitung auch ein Schmankerl für die Freunde der Volksmusik, denn er achtet sehr genau darauf, die schöne Musik nicht zu konterkarieren, sondern das Beste aus dem Guten herauszuholen.

Stadltür ist so ein wunderbares poetisches Stück, Meraner holt wie Iawaramoi deutlich verwandte Country-Elemente ins Boot, Da Schwoarze und Rote Wand erweisen sich wie viele andere Stücke durchaus als tanzbar und In's Birig zeigt echte und tief empfundene Heimatliebe wie der Schönberger. Ausland kann man getrost öfter hören und immer wieder neu entdecken. Daß dabei das Genre Volksmusik eine zeitgemäße Aufwertung erfährt, ist sicher ein von Hubert von Goisern gewünschter Effekt.

Hubert von Goisern - Ausland

www.musicoutlook.de 10. Oktober 2005

Wunderbares digitales Volksmusik- Dokument

Als Digipack und CD + DVD kommt Ausland daher, laut Hubert von Goisern schon eine Art Fortsetzung von Trad II und damit quasi Trad III. Trad II brachte ihn 2004 auf kleine Tournee; schnell wurden aus 30 Konzerten sage und schreibe 100 Auftritte.

Dieses Gefühl, diese Atmosphäre der damaligen Zeit ist mit Ausland nach zu erleben, oft zu fühlen. Die CD beinhaltet einen Mitschnitt der Trad II-Tournee 2004 in Deutschland, Schweiz und Österreich. Wie bei Hubert von Goisern üblich in fast beängstigender Perfektion: Sound, Ton, Musik, Arrangements, Band, Musiker. Alles vom Feinsten. Und dabei unpathetisch.

Dazu gesellt sich die zweite CD alias DVD Warten auf Timbuktu. In 45 Minuten dokumentier der Film witzig, nah und ungeschönt das Leben der Band auf Tour, die eigentlich nur nach Timbuktu möchte, dazu aber mehr als ein Hindernis reissen wird. Alles sehr amüsant, sympathisch und echt.

Klasse Produktion.

Hubert von Goisern im Doppelpack auf CD und DVD: Ausland!

Smago! 10. Oktober 2005

Mit dem neuen Album Ausland, einem musikalischen Doppelpack, erwartet uns nun etwas ganz Besonderes...:

"Heast as net - wie die Zeit vergeht". Diese Zeile machte Hubert von Goisern 1993 weit über Bayerns Grenzen hinaus bekannt. Es war die Zeit, als sich die volkstümliche Musik ihrer konservativen Fesseln entledigte und begann gegen den Strom zu schwimmen, sich Elementen aus Rock, Jazz und solidem Songwriting zu öffnen. Seitdem gibt es wohl kaum eine Stilistik, die nicht mit Volksmusik kombiniert worden ist, vom Salsa bis zur Stromgitarre.

Hubert von Goisern war der Vorreiter dieser Bewegung und spielt noch heute eine zentrale Rolle in der alternativen alpinen Musikszene. Keiner ist so experimentierfreudig wie er, der seit über zwanzig Jahren mit der Steirischen die Hallen rockt. Mit dem neuen Album Ausland, einem musikalischen Doppelpack, erwartet uns nun etwas ganz Besonderes: Erstens ein Live-Album mit dem Repertoire der voran gegangenen Trad-CDs, die bei Hubert von Goiserns letzter Tour größtenteils im österreichischen Bergland mitgeschnitten wurden. Zweitens eine DVD mit den Aufnahmen vom internationalen Festival in Timbuktu, einem ausführlichen Reisebericht (auch mit den Schwierigkeiten der Anreise), vielen musikalischen Freunden und einem Beispiel für echte, reizvolle Verschmelzung der Kulturen!

Ausland - Hubert von Goisern

Pop Info 8. Oktober 2005 | Text: Bernd Schweinberger

Stimmungsvolles Live-Dokument seiner Trad-Ära

Hubert von Goisern beschließt mit diesem Tonträger seine erfolgreiche Ära der zeitgemäßen Aufbereitung von traditionellem Liedgut mit einem Mitschnitt der Trad-Tour 2004, die ihm besonders in Deutschland euphorische Konzerte am laufenden Band bescherte. Waren die beiden Studioalben dieser Serie eher ruhig und getragen, so ist dieser Mitschnitt von hoher Dynamik und ansteckender Lebens- und Spielfreude geprägt. Die Band spielt facettenreich und Volksmusik der heutigen Zeit in Perfektion, ohne sich in der Genialität zu verlieren. Dieses Album wird mit einer sehr sympathischen DVD abgerundet, die gleichzeitig den Albumtitel untermauert. Hier wird von der Konzertreise nach Mali berichtet, die im Jänner 2005 den Abschluß der Tour bildete. Besonders die urige Bühne in der Wüste beeindruckt. Passend zum Thema "Ausland" sollte auch der Website große Aufmerksamkeit geschenkt werden, die von der Engländerin Sarah Marchant hochinteressant und sehr gehaltvoll gestaltet wird.

Ausland

Amazon.de 5. Oktober 2005 | Text: Julia Edenhofer

Wenn der Ausnahme-Österreicher Hubert von Goisern etwas macht, kann man davon ausgehen, dass es etwas ganz Besonderes wird. So geschehen bei seinem Trad II Album, das er ja Anfang 2003 in 2100 Metern Höhe am Dachstein-Massiv, hoch über dem Hallstättersee, im Hotel Krippenstein aufgenommen hat. Eine CD voller Volksmusik, wie Hubert von Goisern seine Musik nennt, die aber absolut nichts mit der üblichen Lederhosen-Dirndl-seeligen Volksmusik im üblichen traditionellen Stil zu tun. Denn wer hätte schon mal gehört, dass ein Volksmusiker auf der Steelgitarre spielt, wie der Schweizer Max Lässer. Da der Hubert seine Volksmusik gerne unter die Leute bringt, ist er mit Trad II 2004 auf eine "kleine" Tournee gegangen. 30 Konzerte hat er vorgehabt, 100 sind es geworden, bis er in Basel zum wirklich allerletzten Mal Wann i durchgeh anstimmte und zusammen mit seinem begeisterten Publikum den dazugehörigen, melancholischen Jodler sang. Hubert von Goisern hat der Volksmusik ihre Würde zurückgegeben, befreite sie von der erstickenden Zementierung der ewig Gestrigen, und hauchte ihr damit wieder eine erfrischende Vitalität ein, die sie für alle Alterklassen und die Menschen der ganzen Welt hörenswert macht.

Das ist zu hören und zu sehen auf seiner aktuellen Digipack-CD Ausland. Die CD ist ein Mitschnitt der Trad II Tournee im Jahr 2004: "Nicht selten wurde ich gefragt, ob es eine Fortsetzung dieses Programms, also eine Trad III geben würde, nun in gewisser Weise könnte man sagen: hier ist sie." Die CD beinhaltet Live-Mitschnitte seiner Auftritte in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Es ist, wie bei Goisern üblich, eine perfekte Live-CD geworden, hervorragend im Sound, in der Zusammenstellung, in der Darbietung. Es ist eine wahre Wonne, so was anzuhören.

Und dazu gibt es auch noch Goisern im Bild. Die DVD des Digipacks hat er Warten auf Timbuktu genannt. Es ist ein 45 Minuten Film über seine Konzertreise nach Mali zum Festival Au Desert 2005. Der Film zeigt die mühevolle Anreise, die -- wie in Afrika üblich -- in erster Linie aus Warten, Warten und noch mal Warten besteht. Per Boot, per kleinem Flieger (eine kirgisische Maschine mit russischer Besatzung), per Bus, per Laster und per Taxi arbeiteten sich Hubert von Goisern und seine Band mühevoll und quälend langsam in die Wüste Essakane, nordwestlich von Timbuktu, voran. Alles perfekt und sehr eindrucksvoll dokumentiert, mit teilweise ungemein amüsanten Kommentaren seiner Mitstreiter/Innen, wenn sie mal wieder in irgendeiner lehmfarbenen Kleinstadt, umringt von rotznasigen, neugierigen Kindern, festhängen. Dazu gibt es höchst interessante und musikalisch fruchtbare Begegnungen mit einheimischen Musikern. Und dann der große Abend: eine hell erleuchtete Bühne mitten in der Wüste, das Publikum sitzt im Sand davor, Weiße, Schwarze, Tuareg, Männer, Frauen, Kinder. Und während in der Dunkelheit verhüllte Tuareg mit ihren weißen Reitkamelen in die Dunkelheit ziehen, singt Hubert von Goisern mit seiner Band und dem afrikanischen Sänger Bil Aka Kora sein Hiatamadl! Ein geradezu überwältigender Eindruck. Und sein bunt gemischtes Publikum ist sichtlich angetan von der eigenartigen aber seltsam stimmigen Mischung aus Goiserns Volksmusik und afrikanischen Tönen.

Fazit: Die aktuelle Goisern-Digipack-CD ist ein absolutes MUSS für seine Fans. Und alle anderen sollten sich mal anhören, wie Volksmusik heute klingen kann, und ansehen, wie sie selbst im tiefsten Afrika Eindruck macht. Sowohl CD als auch DVD sind eine Super-Produktion!