Hubert von Goisern
DE
EN
 

HVG & BIL AKA KORA

Vermischtes: 2003

Austria meets Africa

Bad Ischler Rundschau Juni 2003 | Text: Silvia Panzl | Fotos: Josef H. Handlechner
Hubert von Goisern Und Bil Aka Kora

Bad Ischl / Den Auftakt für die diesjährigen Sommerkonzerte des Kulturvereins "Der Keller" bildeten Bil Aka Kora & Djongo System. Der aus Burkina Faso (Westafrika) stammende Bil Aka Kora gehört zu den erfolgreichsten Musikern seines Landes. Inspiriert durch den Rythmus der Kassena, einem Volk das in Ghana und Burkina Faso lebt, gibt Bil Aka Kora mit melodischen und kraftvollen Stücken und teilweise sehr melancholischem Touch einen Einblick in die Musik dieses Volkes. Die Kassena haben aber nicht nur eine sehr spezielle Musik, berühmt ist auch ein Tanz namens "Djongo".

Die Kassena sind sowohl im Süden von Burkina Faso als auch im Norden Ghanas beheimatet und berühmt für ihre Architektur, Baukunst und die kunstvollen Masken. Die Gruppe um Bil Aka Kora verbindet traditionelle Instrumente wie Bendrés, Lunga, Gulu und Siwa mit Keyboard, Gitarre und Schlagzeug. Einer der Höhepunkte des Abends im Lehártheater: Der unerwartete Gastauftritt von Hubert von Goisern, der bereits in Ougadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos, Bekanntschaft mit Bil Aka Kora schließen konnte, da es dort zu einem spontanen Zusammenspiel kam.

Vor dem Konzert in Bad Ischl traten die beiden gemeinsam beim Weltkulturfest, das von "Kulturen in Bewegung" organisiert wurde und im Zeichen der Völkerverbindung stand, im Böhmischen Prater in Wien auf. Burkina Faso ist übrigens Schwerpunktland der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, die Anfänge der Kooperation reichen bis in die 60er Jahre zurück.Hubert von Goisern Und Bil Aka Kora

Africa über Bad Ischl

123partynet Juni 2003

Ein begeisterndes Konzert gab am Mittwoch der aus Burkina Faso
stammende Sänger und Musiker Bil Aka Kora in Bad Ischl

Dieser Auftritt wurde nicht zuletzt durch die Mitwirkung von Hubert von Goisern zu einem besonderen musikalischen Erlebnis. Immerhin hat Hubert bereits im Vorjahr in Ouagadougou mit Bil Aka Kora und seiner Band zusammengespielt und für das Weltkulturfest, das zu Pfingsten im Böhmischen Prater in Wien stattfand, ein gemeinsames Programm einstudiert.

Für Bil Aka Kora und seine Musiker ging es aber auch schon tagsüber hochhinaus. Mit der Seilbahn ging auf die Katrin, wobei die Afrikaner nicht nur vom Schnee auf dem Dachsteingletscher beeindruckt waren, sonder auch von der technischen Meisterleistung des Seilbahnbaues! In der Katrinalm gab es dann für die Gäste eine zünftige Jause, und auch Bier und Schnaps versagten sie nicht!