Hubert von Goisern
DE
EN
 

HILFE FÜR FLÜCHTLINGE

Vermischtes: 2016

Friedensbüro Salzburg schenkt Flüchtlingen Psychotherapie

Salzburger Nachrichten 18. Mai 2016 | Foto: © SN/Anton Prlic
Hubert von Goisern - Friedensbüro Salzburg

Friedensbüro Salzburg sucht zum 30. Geburtstag 30 Spender für insgesamt 300 Therapiestunden.
Hubert von Goisern ist der erste Geldgeber.

Seit 30 Jahren gibt es das Friedensbüro in Salzburg. Für die Organisation sei das aber kein Grund, um ausgelassen zu feiern, sagt Geschäftsführer Hans Peter Graß (rechts im Foto mit HvG, Ursula Liebing und Christine Czuma). "Wir wollen das Jubiläum jenen Menschen widmen, die mit Krieg und Vertreibung konfrontiert sind." Statt eines Festes möchte das Friedensbüro nun Psychotherapiestunden für Flüchtlinge organisieren. Man wolle zum Geburtstag keine Geschenke bekommen, sondern vielmehr Flüchtlinge beschenken. Unter dem griechischen Namen Hiketides ("Die Schutzbefohlenen") will man die psychologische Betreuung für jene organisieren, die kein Recht auf so eine Betreuung haben. "Wir wollen zum Beispiel Menschen unterstützen, die noch keinen Aufenthaltsstatus haben", sagt Friedensbüro-Obfrau Christine Czuma.

Hubert von Goisern ist erster von 30 Spendern

Konkret sucht das Friedensbüro nun 30 Personen, die 30 Monate lang jeweils 30 Euro pro Monat spenden. So könne man garantieren, dass die Therapiestunden auch kontinuierlich angeboten werden können. Als ersten Spender hat die Organisation eine prominente Persönlichkeit gewinnen können. Der Musiker Hubert von Goisern ist der erste, der sich zur Unterstützung für das Projekt bereit erklärt hat. Angesichts des großen Bedarfes an Psychotherapie für traumatisierte Menschen möchte er aber nicht von einem Tropfen auf den heißen Stein sprechen. "Ich sehe es eher wie einen Stein, der ins Wasser fällt und Kreise zieht. Wenn wir einem Menschen helfen können, ist das ein schönes Beispiel für viele andere", sagt Hubert von Goisern.

Das Hiketides-Projekt: wie man helfen kann

Hiketides, eine Initiative der Plattform für Menschenrechte, bietet traumatisierten Flüchtlingen, die sonst keine Möglichkeit einer Psychotherapie hätten, psychotherapeutische Unterstützung. Die Sicherung dieser Arbeit erfordert eine langfristige Spendenaktion – und genau deswegen unterstützt das Friedensbüro Salzburg dieses Projekt mit seinem Geburtstagswunsch!

Zum 30.Geburtstag wünscht sich das Friedensbüro:

30 Personen (oder Personen-Gruppen), die 30 Monate lang 30 € monatlich an Hiketides spenden. Selbstverständlich sind auch kleinere Spenden eine sinnvolle Hilfe. Wollen Sie eine/r dieser 30 sein oder das Projekt mit einer kleineren Spende unterstützen? Dann schreiben Sie ein Mail mit dem Betreff "Hiketides 30" bzw. "Hiketides Einzelspende" an quatember@friedensbuero.at. Sie bekommen vom Friedensbüro dann die Bankdaten und weitere Informationen zugeschickt.