Hubert von Goisern
DE
EN
 

HOHTRAXLECKER SPRUNGSCHANZNMUSI

Vermischtes: 2002

Schanzn Frei

2002
Hohtraxlecker Sprungschanzmusi

Die Hohtraxlecker Sprungschanznmusi gibt es seit ca. 22 Jahren. Ihr Repertoire umfaßt die Volksmusik des Salzkammerguts. Sie spielen bei öffentlichen Veranstaltungen sowie bei privaten Festen.

Ihre Beziehung zu Hubert besteht schon sehr lange - sie durften bei einigen seiner Alpinkatzen-Konzerte als Vorgruppe auftreten. Bei dem letzten Konzert in der Wiener Stadthalle traten die Hohtraxlecker Sprungschanznmusi gemeinsam mit den Alpinkatzen auf, um die letzte Nummer, A Ganze Weil, miteinander zu spielen/singen. Mit diesem Titel wurden sie in dem Wia die Zeit vergeht-Booklet unter der Rubrik "Musiker" aufgeführt.

Hubert von Goisern wollte schon lange eine CD mit den Hohtraxleckern produzieren, und so enstand die CD Schanzn Frei. Die CD wurde von Hubert produziert und von Wolfgang Spannberger in seinem Salzburger Studio gemischt.

Schanzn Frei

18.03.02 | EFA 07148
Amazon

Schanzn Frei

  • 1. hümmö auf da welt
  • 2. boamehla boarischer
  • 3. niederschwing
  • 4. kloans polkerl
  • 5. obertrauner / steirer
  • 6. tschum tschum
  • 7. alter kiahmelcher / alter schleunige
  • 8. alm her / landler
  • 9. oberland-duriganand
  • 10. polka francaise
  • 11. tiroler polka
  • 12. schöffauer / schleunige
  • 13. almfahrt
  • 14. vögöfanga

Spielwitz und Können

OÖN 13. April 2002 | Text: rgr

CD des Tages

Es herrscht Leben in der urigen Berghütte. Es ist warm, die Anstrengung vom Aufstieg ist verflogen, das Essen und Trinken schmeckt, die Diskussionen sind angeregt. Plötzlich greifen vier aus der Runde zu ihren Instrumenten und spielen Volksmusik, wie sie unverfälschter nicht sein könnte. In solch einem Ambiente entstand vor 22 Jahren die Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi. In dieser Atmosphäre wirkt die musikalische Tradition des Salzkammerguts, der sich Maria Obereder, Ludwig Gschwandtner, Martin Neureiter und Dominik Müllegger verpflichtet fühlen, am besten. Was aber, wenn die Umgebung, die die Wurzeln der Musik sichtbar zu machen scheint, nicht vor dem Auge ist? Dann funktioniert es auch. Schanzn frei (Lawine/Virgin) heißt das Album, das die Sprungschanzenmusi in Hochform präsentiert. Angeregt von Hubert von Goisern, der die CD auch produziert hat, fügen sich die steirische Harmonika, die Bassgeige und die zwei Geigenstimmen zu einem mitreissenden Ganzen zusammen. Der Boarische, der Landler, die Polka - die Sprungschanzenmusi zieht alle Register aus der Schatzkiste der Überlieferung und haucht dem Traditionellen enorm viel frischen Wind ein. Beeindruckend, wie die menschliche Gefühlswelt in den Kompositionen offen gelegt wird. Wie nahe ausgelassene Freude (Alm her/Landler) und Melancholie, um nicht zu sagen Leid, beieinander liegen (Oberland-Duriganand). Und immer sprüht der Spielwitz der vier Musikanten, die für ihr Tun keine aufgeblasene Technik benötigen. Sie spielen so wie es ihre Ahnen getan haben. Auf der Hütte oder im Studio. Und wir schwingen mit, ob oben am Berg oder unten im Tal. Denn diese Volksmusik steckt an.