Hubert von Goisern
DE
EN
 

HvG

Erdbeben in Nepal

1. Juni 2015 | Text: Hubert von Goisern

Am 25. April hat im Himalaya die Erde stärker denn je gebebt und seither gab es mehr als hundert Nachbeben.

Es ist eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes. Im ganzen Land zerstörte Terrassenfelder, Wasser­- und Stromleitungen, Gesundheitseinrichtungen, Straßen, Brücken und Schulen... Tausende Tote, zig-Tausende Verletzte, Hunderttausende meist völlig zerstörte Häuser. Acht Millionen Menschen, das heißt ein Drittel der Bevölkerung ist betroffen!

Ich kenne, schätze und unterstütze die Arbeit von EcoHimal seit vielen Jahren. Die Gesellschaft für Zusammenarbeit Alpen-Himalaya, mit Sitz in Salzburg und Kathmandu ist seit mehr als 20 Jahren in Nepal und Tibet tätig, baut Kraftwerke, Schulen, Krankenhäuser und unterstützt lokale Kooperativen in den entlegenen Bergregionen des Himalaya.

Jetzt geht es darum, ganze Dörfer wieder aufzubauen.

Die Bergbauern in Nepal leben allein von den Erträgen ihrer Felder. Das Erdbeben hat vielen das Bisschen genommen, das sie bislang hatten. Jetzt drohen Krankheiten von epidemischem Ausmaß sowie Hungersnöte. Für sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen muss gesorgt werden, ebenso für die Instandsetzung von Schulen und Krankenhäusern. Und vor allem trockene Notschlafplätze müssen geschaffen werden; angesichts des bevorstehenden Monsuns.

Etwa 150 Euro kostet es, einer Familie ein Dach über dem Kopf finanzieren. 50 Euro kostet es eine Familie mit Saatgut (Reis, Hirse, Mais) zu versorgen, damit die nächste Ernte gesichert ist.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit. Wenn sie mitzuhelfen wollen, können sie dies durch eine Spende an EcoHimal unter dem Stichwort Erdbeben Nepal auf folgendes Konto tun:

ÖKOHIMAL Gesellschaft Austria, 5020 Salzburg
Salzburger Sparkasse, IBAN: AT64 2040 4015 0015 3569, BIC: SBGSAT2S

Namaste und tashi delek – Ihr

Hubert von Goisern

Mehr Informationen finden Sie auf der Website von EcoHimal - www.ecohimal.org

Für jede verkaufte Karte des Konzertes am Kapitelplatz in Salzburg, am 28. Juni, geht ein Euro nach Nepal.
Und vom letzten Konzert der Saison, in Hallstatt am 30. August, geht der Gewinn (Einnahmen abzüglich der Produktionskosten) zur Gänze an EcoHimal.