Hubert von Goisern
DE
EN
 

HvG

Hubert von Goisern: Kommentar über Nationalratswahl 2008

29./30. September 2008 | Text: Hubert von Goisern

grosse sch....!

nach dem österreichischen nationalratswahl-ergebnis bekommt das bibelwort: wenn drei von euch zusammen sind, bin ich unter euch; eine neue bedeutung. wahnsinn, das rechte lager ist 30% stark. das aller-deprimierendste ist allerdings, dass die reaktionärste, rückwärtsgewandteste partei bei den unter-30 jährigen die meisten stimmen einfuhr, satte 25%!
hieß es in den 60-ern noch, man solle sich vor den über-dreissigjährigen hüten, scheint es nun genau andersrum.

es ist natürlich nicht von der hand zu weisen, dass die situation vor 40 jahren eine des aufbruchs und der relativer sorglosigkeit war, während die jungen menschen von heute nicht nur so manchen dreck geerbt haben sondern auch in eine welt des umbruchs hineingeboren sind. die von den rechten betriebene beschwörung "der guten alten zeit" ist jedoch eine illusion. es gibt keinen weg zurück. einigeln und abschotten waren noch nie eine lösung sondern würden alles nur verschlimmern. wir leben in einer welt die einander braucht.

aber noch ist nicht aller tage abend, zum auswandern ist es jedenfalls noch lange nicht.
unvorstellbar für viele aber wünschenswert, eine 3-er koalition: rot-schwarz-grün.

noch nie war ich so traurig nach einer wahl wie diesmal. und jetzt auch noch der rücktritt von ALEXANDER VAN DER BELLEN. verständlich nach so einer enttäuschung, aber was für ein verlust für die politik, für österreich. DER MANN GEHÖRT DOCH IN EINE REGIERUNG! gerade weil er so ist wie er ist: integer und kompetent.

ist das alleine schon eine seltene kombination in der politik, kommt bei ihm noch ein freundliches, höfliches wesen dazu. angesichts des schwachsinns und der boshaftigkeit unserer politischen landschaft, allesamt qualitäten vor denen ich den hut ziehe.

und dann sind da noch die nichtwähler - ich habe mich ja selber mit dem gedanken getragen, diesmal nicht zur wahl zu gehen denn das resultat war vorauszusehen. nämlich dass die schwarzen abstinken, die roten eine aufs auge bekommen aber die nase vorn haben und den rechten die früchte in den schoss fallen werden; und, dass es wieder eine grosse koalition werden wird. aber ich bin froh meine stimme abgegeben zu haben - man sieht ja was die nichtwähler angerichtet haben. ignoranz ist um nichts besser als dummheit. ja, für mich ist protestwahlverhalten pubertäre dummheit. wenn man wirklich eine änderung der situation in der politischen landschaft haben will, reicht es nicht einem schreihals die stimme zu geben. die grünen hätten einen besseren wahlkampf führen können. aber ist es nicht gerade das fehlen des marktschreierischen bei van der bellen, das ihn so wohltuend unterscheidet von den märchenonkeln und lügenbaronen?

hubert von goisern