Hubert von Goisern
DE
EN
 

IWASIG

IWASIG >> DVD

Iwasig - Live-Konzert auf DVD

Iwasig

2003 | 828765158599
Amazon

Iwasig (DVD)

  • 1. volxjammer
  • 2. heilige
  • 3. aus is
  • 4. neuer tag
  • 5. afrika
  • 6. besser werdn
  • 7. fön
  • 8. akipenda
  • 9. katholisch
  • 10. schåd
  • 11. schön wars
  • 12. i bin ån
  • 13. poika
  • 14. steirer / schleiniger
  • 15. fia di
  • 16. spåt
  • 17. heast as nit
  • 18. kohler
  •  
  • der tag
  • musiker

Hubert von Goisern - Iwasig DVD

Die Konzert

Auf seinen Reisen durch Afrika im Frühjahr 2002 spielt Hubert von Goisern erstmals sein neues Programm Iwasig, was übersetzt "drüber, oberhalb" bedeutet.

Im Sommer 2002 bricht er mit diesem Programm zu einer ausgedehnten Tournee dahoam auf, die eine der erfolgreichsten seiner Karriere wird. Er beschreitet damit neue Wege: erstmals werden die neuen Nummern live präsentiert, bevor sie auf CD zu haben sind!

Mit dem stimmungsvollen, packenden Programm kann Hubert das Publikum zu Begeisterungs-stürmen hinreißen, und jeder Abend bekommt etwas ganz besonderes: "irgendwas is nit so wie alleweil, irgendwas liegt in da Luft" singt Hubert schon zu Beginn des Programms in aus is und sichert sich spätestens damit die volle Hingabe seiner Zuhörer. Der Funke springt wieder einmal über, trotz neuer Bandbesetzung und trotz größtenteils unbekannter Musik. Applaus gibt es reichlich - aber nur zwischen den Liedern: man will keine Nuance, keinen Ton verpassen.

Jeder Song wird zu einer kleinen Weltreise, Afrika, Südamerika und das Dachsteinmassiv scheinen direkt nebeneinander zu liegen. Die Alpen schaukeln zu dem Groove von Bongotrommeln wie bei Afrika; zu Jazz-, Rock- und Reggaerhythmen wird bei Heilige, I bin an, Poika und den älteren Nummen Katholisch und Da Diab im Dialekt gesungen und gejodelt. Zwischenzeitlich immer wieder auch leisere Töne wie bei schad und Fia di - und als Zugabe den Klassiker Heast as nit. Geige, Mundharmonika, Gitarre, Ziehharmonika, Percussion schaffen einen hemmungslosen Stilmix, und alles paßt zusammen und verschmilzt auf eine Art und Weise wie man sie sich schöner gar nicht hätte ausdenken können.

Dabei geht niemals der Blick auf die eigenen Wurzeln verloren: sowohl bei den ruhigeren, traditionellen Nummern von der CD Trad als auch bei neuem Material bleibt Hubert von Goisern sich selbst und seiner Musik treu. Und wenn er sich dann seine Diatonische umschnallt, sie bearbeitet wie Gary Moore seine Gitarre und zu E-Gitarren-Riffs und Schlagzeug jodelt, dann juchzt es selbst von den hinteren Tribünenplätzen. Musikalischer Freistil der angenehmsten Sorte - denn Hubert von Goisern weiß genau, wie er als Reisender seine Passagiere glücklich machen kann.

Neben einem kompletten Konzert der iwasig - Tournee gibt es auf der Konzert-DVD als weiteres "Zuckerl" noch Aufnahmen aus dem Backstage-Bereich, Interviews und Informationen zu den Musikern!

Damit wird die Konzert-DVD zu einem Muß für jeden Goisern-Fan.
Die Aufnahmen sind einmalig und nur auf DVD erhältlich!

Des is so laaaut!

Soundbase Online 23. Oktober 2003 | Text: SB

Hubert von Goisern: Iwasig DVD

Auf der Iwasig-DVD kriegt ihr das komplette Konzert der Iwasig-Tournee heiß und fett serviert, und wer live da war, der weiß, dass da die Wutz abging und Hubert von Goisern mit einem bunten Mix an Stücken aufwartet, die von Musikeinflüssen querbeet geprägt sind. Neben einem "katholischen" Reggae frönt er noch dem Blues in Heilige, funky singt er I bin an und orientalisch geht´s in dem exotischen Besser Werdn zu, während die oben beschriebenen Reiseeinflüsse sich in Afrika niederschlagen. Ehrensache, dass er auch seinen musikalischen Wurzeln treu bleibt, in diesem Fall mit Stücken wie dem quetschnlastigen Volxjammer, Fia Di und Schleiniger. Für jeden Musikgeschmack ist also was dabei und wer sich die Mühe macht, mal auf die Texte zu achten, wird viel Witz, Tiefsinn und Leidenschaft drin entdecken, was durch den goisern'schen Dialekt eine ganz eigene, irgendwie schnoddrige Note bekommt. Klar, live dabeisein ist immer unschlagbar, aber dafür kann ich hier tausendmal hin und herspulen, bis ich endlich peile "aus is und gschengn is, weils wahr is, dass klar is, dass bogn is und g'logen is und jeder a narr is und i vielleicht a wenn i moan i mua toan, was i mua und i tua und es is niemals gnua..." Nebenbei darf man auch noch Mäuschen hinter den Kulissen spielen und erfährt Infos zu jedem einzelnen Bandmitglied (wo kimmt des her, wo geht des hin...) in Form von Backstage-Berichten und Interviews. Fazit: das grooved und erzeugt Frohsinn auch an trüben Tagen!

Iwasig

Discover Juni 2003 | Text: Peter Backof

"Ich wollte, ich wäre ein bisschen mehr katholisch, dann wäre das alles ganz leicht". Hubert von Goisern hat ein außergewöhnliches Charisma. Er ist kauzig, eigenwillig und dabei sehr aufgeschlossen. Ein bisschen dickfellig muss man schon sein, wenn man alpenländische Sounds popmusikalisch etablieren will. Beim Akkordeon mag das ja noch angehen, aber beim Jodeln? Was den Bayern ihr Hans Jürgen Buchner von Haindling (die mit dem Tuba-Reggae) ist, hat Hubert von Goisern mit seinen Alpinkatzen jahrelang zelebriert. Da wurde volksmusikalisch aus dem Vollen geschöpft, wobei das aber intelligent genug geschah, dass die Gratwanderung zwischen der Pose eines Rockers und der eines "Quetsch'n-spielers" (Akkordeonspielers) ganz natürlich gelang. Also nix Zillertaler Schürzenjäger oder so was. Da braucht man sich nur einmal auf dieser DVD anzusehen, wie Hubert von Goisern auf der Bühne steht, wenn er das Instrument spielt. Das ist wirklich durchaus unkatholisch. Nicht nur ganz nebenbei ist Hubert von Goisern auch ein hervorragender Texter. Dass man das manchmal nicht versteht ist dennoch nicht immer schlimm. Wer will denn schon wirklich den Text verstehen, wenn eine Soulnummer ordentlich groovt? Da geht es doch um die Party. Und die findet auf Iwasig auf jeden Fall statt. Hubert von Goisern und seine Band machen nachdenkliche bis groovige Rockmusik mit Ethno-Flair. Dabei kommen das alpine Akkordeon und das Jodeln rüber wie eine Facette, die der internationalen Weltmusik noch gefehlt hat. Nach Auflösung der Alpinkatzen zog es Hubert von Goisern musikalisch gesehen ohnehin immer mehr nach Afrika. Seine Erlebnisse dort sind auf der ebenfalls jetzt erscheinenden DVD Grenzenlos dokumentiert.

Die Musik auf Iwasig ist sehr geprägt von Hubert von Goiserns Reiselust. Die Band, die er jetzt um sich gesammelt hat, hat den passenden Soundteppich im Reisegepäck, um das Konzert zum weltmusikalischen Schmankerl werden zu lassen. Besonders die jazzigen Geigensolos zwischendurch sind fantastisch und die ruhigen Nummern auf der Disk haben etwas von der Wehmut nach einem Urlaub. Wer intelligentes Singing/Songwriting mag - mit einem guten Schuss vom Unkatholischen - für den oder die ist Hubert von Goisern der richtige Mann.

Review

Amazon.de 15. Mai 2003 | Text: Harald Kepler

Berühmt geworden ist er einst mit einer "Neuen Volxmusik", die Traditionen gegen den Strich bürstet und Heimattöne mit Rockigem verquickt. Inzwischen hat Hubert von Goisern sein Stilspektrum jedoch längst mächtig erweitert - wie sich etwa am filmischen Konzertmitschnitt Iwasig ablesen lässt. Der Mann, der seinen Künstlernamen dem Wohnort Goisern (zwischen Bad Ischl und Hallstatt gelegen) entlieh, verarbeitet in dieser stimmungsvollen Live-Aufnahme vom Sommer 2002 Musikelemente aus aller Herren Länder. Neben urtümlichen Liedern (Heast As Nit vom Bestseller Omunduntn, Fön, Volxjammer, Poika etc.) zeigt der Globetrotter aus Leidenschaft hier in mehreren Songs ohrenfällig, dass er in der großen, weiten Welt zu Hause ist. Er hat Funky Music (I Bi Ån) und Blues (Heilige) im Repertoire, wie man sie aus den Südstaaten der USA kennt; er verarbeitet den Township-Beat, den er auf seinen Reisen in Afrika kennen gelernt hat (Afrika); er beherrscht souverän die Reggae-Vibes aus der Karibik (Katholisch); er kennt sich mit südamerikanischen Salsa-Sounds aus ("Akipenda") und hat sogar orientalische Tonleitern drauf ("Besser Werdn"). Ein Kosmopolit, wie er im Buche steht!

Bei aller Weltläufigkeit und Wanderlust verliert der Musiknomade aus der oberösterreichischen Dachsteinregion jedoch nie seine Wurzeln aus dem Auge. Im Zentrum dieses wunderbaren Konzerts steht deswegen eindeutig die Pflege heimischer Traditionen. In zünftigen Gstanzln und Juchzern (Schleiniger), Jodlern aus dem Alpenraum (Kohler) und Liebesliedern in Mundart (Fia Di) bleibt Hubert von Goisern seiner Herkunft treu und bewahrt das Erbe seiner Vorfahren mit viel Liebe. Er hält sich im Umgang mit überlieferten Heimatklängen strikt an Klassik-Komponist Gustav Mahler, der einmal gesagt hat: "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."

Grenzenlos & Iwasig

Gitarre & Bass Juni 2003

Hubert von Goisern, der großartige Musiker aus Österreich, ist immer wieder davon fasziniert, die musikalische Vielseitigkeit dieses Planeten zu erleben und selbst künstlerisch zu reflektieren.

GRENZENLOS dokumentiert eine 5 wöchige Afrika Reise im Frühjahr 2002 durch Ägypten, die Kap Verden, Senegal und Burkina Faso, auf der er für und mit einheimischen Musikern spielte, auf der Suche nach einer gemeinsamen musikalischen Sprache.

Im Sommer und Herbst 2002 war er dann in Europa unterwegs. IWASIG ist ein 133 minütiger Konzertmitschnitt dieser Tour. Wirkliche Volksmusik mit Herz und Hirn.

Ohne Grenzen

Musix 06/2003

In Afrika und "dahoam": Hubert von Goisern hat gleich zwei neue DVDs im Reisegepäck

Auf seinen Reisen durch Afrika im Frühjahr 2002 spielte Hubert von Goisern sein aktuelles Programm, lwasig (was übersetzt "drüber, oberhalb" bedeutet). Im Sommer 2002 geht er mit diesem Programm auf eine ausgedehnte Tournee "dahoam", die eine der erfolgreichsten seiner Karriere wird. Und: Erstmals wurden die neuen Songs live vorgestellt, bevor sie auf CD zu haben sind. Neben dem kompletten lwasig-Konzert enthält die DVD als weiteres "Zuckerl" zusätzliche Sequenzen aus dem Backstage-Bereich, Interviews und Informationen zu den beteiligten Musikern (im feinen Dolby Digital 5.1 Surround Sound)

Die DVD Grenzenlos spiegelt Hubert von Goiserns Trip durch die Welt wider: in Ägypten gibt er zusammen mit dem dortigen Superstar Mohamed Mounir in Assiut ein umjubeltes Konzert; in Praia, der Hauptstadt der Kap Verden, tritt von Goisern gemeinsam mit der einheimischen Gruppe Simentera auf; im Armenviertel Ecopol spielt er und seine Band das wohl beste Konzert dieser außergewöhnlichen Tournee. Und: Musikalische Begegnungen der archaischen Art ergeben sich auf der Fahr in schwer erreichbare Dörfer im Senegal, wo die Bewohner die Gäste mit traditionellen Gesängen empfangen und zu den Liedern tanzen, die Hubert von Goisern auf seinem Akkordeon spielt.

Hubert von Goisern auf Tour und mit gleich zwei neuen DVDs

Bloom 27. Mai 2003

Von Juni bis August wird Hubert von Goisern in Österreich und Deutschland auf Tour sein. Wer sich darauf optimal einstimmen möchte kann dies mit gleich zwei DVD-Neuerscheinungen tun. Zum einen gibt es da einen Konzertmitschnitt von seiner iwasig-Tournee im letzten Jahr. Präsentiert wurden hier natürlich die Songs, die später auch auf dem gleichnamigen Album erschienen. Besonders dieses Konzert zeigt wieder die Einflüsse der Musik, die Hubert von Goisern in anderen Kulturen kennengelernt hat. Und genau darum geht es in der zweiten DVD: Seine Reisen nach Ägypten, Kap Verde, Senegal und Burkina Faso. Insgesamt 120 Minuten Dokumentation erlauben einen Einblick in die Vorbereitung seiner Konzerte in diesen Ländern und die dort geknüpften Kontakte zu einheimischen Musikern. Beide DVD's geben in ihrer einfachen Zusammenstellung, ohne beeindruckendes Bonusmaterial, einen Eindruck von der derzeitigen musikalischen Entwicklung von Hubert von Goisern. Um diesen Eindruck mit eigenen Erfahrungen zubestätigen, kann man eines seiner Sommer-Konzerte besuchen.

Hubert von Goisern tritt DVD-Lawine los

www.musikwoche.de 25. April 2003

Die DVDs "Grenzenlos" und "Iwasig" bilden die ersten VÖs von Hubert von Goisern bei BMG.
Sie stehen für einen Strategiewechsel seines Labels Lawine

"Eigentlich wollten wir Hubert von Goisern endlich international zum Durchbruch verhelfen, doch die guten Weltmusik-Anbindungen bei Virgin haben sich als Einbahnstraße erwiesen", begründet Hage Hein, Geschäftsführer der Münchner Blanko Musik, den Wechsel seines Labels Lawine zu BMG. "In diesem Genre bleiben Deutschland und Österreich weiterhin Empfänger und keine Entsenderländer von Künstlern. Nun hat für uns die Auswertung im deutschsprachigen Raum Priorität." Dazu aber sei Goisern bei der Volksmusik-affinen BMG besser aufgehoben. Der Strategiewechsel kommt just zu einer Zeit, da der Sänger aus dem Salzkammergut neue internationale Kontakte knüpfte.

Im vergangenen Jahr tourte Goisern durch Afrika, um zu testen, wie seine Musik dort aufgenommen werden würde. Im ägyptischen Assiut spielte der Österreicher an der Seite von Starsänger Mohamed Mounir vor mehr als 15.000 Zuschauern, und in Dakar absolviert die Gruppe einen Auftritt im berüchtigten Armenviertel Ecopol. Festgehalten wurde diese Reise auf der Doppel-DVD Grenzenlos (Bestellnummer 82876518609), die BMG am 5. Mai veröffentlicht. Dazu Hein: "Der Reisefilm zeigt die positive Reaktion der Leute vor Ort. Auf Vorurteile stößt seine Musik nur bei den Plattenfirmen." Die neuen Kontakte tragen bereits erste Früchte. So wird Goisern Mitte Mai auf den Kapverden spielen. Danach folgen Auftritte in Rumänien und eventuell sogar ein Gig bei WOMAD in Singapur. Zugleich touren Goisern und Mounir gemeinsam ab 19. Juni durch Deutschland und Österreich.

Vor afrikanischem Publikum testete Goisern erstmals auch das Programm seiner CD Iwasig, die im Herbst 2002 noch über Virgin Platz 52 der deutschen Album-Charts erreichte. Noch vor VÖ präsentierte er die neuen Nummern auf seiner bislang erfolgreichsten Tournee im deutschsprachigen Raum. Trotz neuer Bandbesetzung und größtenteils unbekannter Musik lasse sich das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißen, wie auch die Konzert-DVD Iwasig (Bestellnummer 82876518599) zeigt, die neben einem Mitschnitt von der Iwasig-Tournee auch Aufnahmen aus dem Backstage-Bereich, Interviews und Informationen zu den Musikern enthält.

Ein Ausnahmekünstler hautnah

Teleschau 24/2003

Hubert von Goisern: Grenzenlos, Iwasig

Mit zwei gleichzeitigen DVD-Veröffentlichungen verwöhnt Hubert von Goisern seine Fans im Wonnemonat Mai: Iwasig enthält Mitschnitte der jüngsten Tournee des 50-Jährigen, und Grenzenlos ist eine Art Reisefilm zu Hubert von Goiserns spektakulärem Weltmusik-Projekt, das ihn in aller Herren Länder führte. Ein bisschen viel auf einmal? Sehr viel sogar, und das wird echte Fans nicht stören.

Wer Hubert von Goiserns Musik liebt, dem sei ganz besonders die DVD seiner Iwasig-Tournee ans Herz gelegt. Goisern, jener alpenländische Ethno-Fex, der dank seiner steirischen Knöpferlharmonika die Volksmusik sämtlicher Länder mit seiner eigenen alpinen Herkunft zu vereinen vermag, spielt hier sein komplettes Konzertprogramm von 18 Titeln. Diese finden sich nicht nur vollständig, sondern auch noch in einer ganz außerordentlichen Tonqualität, an der die Macher der DVD tüchtig herumgebastelt haben. Auch die sehr intime Kameraführung, die eher an eine kleine Clubbühne denn an die üblichen großen Arenen denken lässt, erhebt das Konzerterlebnis zu einem unglaublich konkreten Klang-Bild-Erlebnis. Nicht nur Fans, die am Ticketschalter leer ausgingen, sondern auch Konzertbesucher, die nicht näher als einen Meter heran kamen wird eine großartige Perspektive geboten.

Großartige Gimmicks bietet die DVD ansonsten nicht. Die Vorstellung der einzelnen Musiker in Form von Interviews ist hilfreich und liebenswert, die per Menü ermöglichte Begleitung Goiserns durch einen Konzerttag ebenso. Aber die Stärke dieser DVD ist der Konzertmitschnitt, die direkte und unvermittelte Bühnenpräsenz der Musiker selbst, als deren Teil man sich fast fühlt. Ein Glück, dass er seine alten Haudrauf-Rock-Alpinkatzen entsorgt und sich diese wundervollen multikulturellen, Tausendsass ins Boot geholt hat. Sie sind jazzig, ethnisch, rockig, poppig, karibisch, alpinesk, und manchmal alles auf einmal. Goisern spielt vornehmlich Stücke aus der Fön, der Trad-CD und der Iwasig-CD plus neue Nummern, die erst auf seiner im Herbst erwarteten neuen Studio-CD zu finden sein werden. Schön, dass die Zugaben das unsterbliche Heast es nit und den Kohler-Jodler bieten.

Als Hubert von Goisern das Angebot vom Goetheinstitut bekam, in Assiut / Ägypten seine alpenländische Musik vorzustellen, hielt er das Ganze erst einmal für einen Irrtum. Gemeinsam mit dem großartigen ägyptisch-nubischen Musiker Mohammed Mounir sollte ein Konzert gespielt werden, vor welchem sich die beiden Bands nur wenige Stunden treffen konnten. Ein Wagnis! Bei Mounirs Band spielt an der Ud übrigens ein alter Bekannter, nämlich Roman Bunka, Mitglied der ersten deutschen Ethnoband "Embryo". Dank dessen Sprachkenntnis hat der Treff denn auch zu einem wundervollen Konzert geführt, auch wenn nur ein Stück gemeinsam erarbeitet wurde: Dieses eine Stück ist groß! Angeleitet von seinen beiden Hauptinteressen, Musik und Reisen, zog es Goisern mit seiner Band nach dem Ägypten-Erlebnis auch nach Kap Verde, Senegal und Burkina Faso, begleitet von einem sensiblen Kamerateam, das er nach seinem Gusto organisiert hatte.

Wer die Konzerte von Goiserns liebt, der halte sich an seine Iwasig-DVD. Im Falle der Grenzenlos-DVD kann man eher von einer ruhigen Reisereportage sprechen, die sich für Fans eignet, die an der Person interessiert sind. Auch Freunde von außereuropäischer Musik, den dazugehörigen Menschen und fremden Ländern dürfte diese Doppel-DVD Spaß machen. Lange Einstellungen und eine sehr persönliche Führung von Hubert von Goisern selbst, der ja auch als Neuling diese Länder betrat, lassen die Reisen zu einer schönen Reportage verschmelzen, die nicht nur Länder, Menschen, Abenteuer, sondern auch einen sehr nachdenklichen Blick auf von Goisern, auf die Welt und auf ihre Musik bieten. Der ruhige, wunderschöne Blick auf die unbekannten Länder, weder verbrämt noch anklagend und unterlegt mit Goiserns Musik, demonstriert ohne viele Worte, dass wir alle auf einer einzigen Erde leben, dass wir Menschen einer großen Familie sind. Eine universelle Sprache der Bilder.

Das kleine Münchner Lawine-Label, von Goiserns musikalische Heimstatt, ist mit diesen ambitionierten Veröffentlichungen in den Vertrieb der BMG Ariola gewechselt. Nachdem beim bisherigen Partner Virgin der erhoffte internationale Durchbruch ausblieb, setzt man nun offenbar auf dem volksmusikalischen Background im Hause BMG, um zumindest im deutschsprachigen Raum in neue Dimensionen vorzustoßen.

Bewertung: Filmbewertung: sehr gut; Ton: gut; Bild: gut; Extras: gut