DeutschEnglish

KULTURPREIS

Hubert von Goisern Kulturpreis

Der Hubert von Goisern Kulturpreis

zur Förderung von Talent und Beharrlichkeit wird vergeben für außerordentliches Engagement und Leistungen im Bereich Kunst und Kultur im Allgemeinen, insbesondere aber der Musik. Zur Unterstützung inspirierter und inspirierender Menschen sowie zur Förderung innovativer Lösungen und Ideen die dem Gemeinwohl zugute kommen. Die Auszeichnung ist mit jährlich 15.000 Euro dotiert und für zehn Jahre ausgelobt.

☆ ☆ ☆ ☆ ☆

Auf Grund der außergewöhnlichen Situation mit der wir alle, insbesondere die Kulturbetriebe und Künstler noch eine ganze Weile zurechtkommen werden müssen, habe ich beschlossen, das Preisgeld und die Anzahl der Preisträger für dieses Jahr zu verdoppeln. Zu den fünf (5) Kulturpreisen die mit jeweils € 4000 dotiert sind, gibt es deshalb im heurigen Jahr weitere fünf (5) Förderpreise mit je € 2000. 

PS: Ich bin zugegeben enttäuscht von unserer Regierung was den Umgang mit Kulturagenden angeht. Es gibt weit und breit keine Person die oder der mit einer diesbezüglichen Kompetenz ausgestattet wäre. Und was schon zuvor bedauerlich und einer Kulturnation unwürdig war, wird im aktuellen Ausnahmezustand zum Symbol für Perspektivlosigkeit.

Wir gratulieren den Preisträgern 2020

11. Mai 2020

Maria Bichler - Kulturpreis

Maria BichlerBei dem Projekt Eat the Artist bietet die Künstlerin ihr Selbstportrait aus Vogelfutter als Nahrungsquelle an. Vögel können sich stückchenweise, einen Sommer lang die Künstlerin genüsslich bis zur Gänze einverleiben. Maria Bichler, geboren in Schwaz/Tirol, Studierte Bildhauerei an der HTL in Innsbruck sowie Plastische Konzeptionen / Keramik an der Kunstuniversität Linz und Kunst im Kontext an der Universität der Künste in Berlin.
www.mariabichler.at

Julia Lacherstorfer - Kulturpreis

Julia LacherstorferMit dem Projekt Spinnerin wird die weibliche Perspektive in unserem Liedgut mehr ins Bewusstsein gerückt. Es soll einen Beitrag leisten, um die Volksmusikforschung und das Material der Archive ein wenig weiblicher und somit diverser zu gestalten. Aufgewachsen und volksmusikalisch geprägt in Bad Hall, Oberösterreich, studierte Julia Lacherstorfer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Sie schloss Ihren Bachelor of Arts im Bereich Jazz und improvisierte Musik sowie Violine mit Auszeichnung ab und arbeitet seit 2011 als freischaffende Musikerin und Komponistin.
www.julialacherstorfer.at

Stefan Tiefengraber - Kulturpreis

Stefan TiefengraberAls Teil des Vereins zur Förderung von Klangkunst und künstlerischen Experimenten organisiert Stefan Tiefengraber im Tresor Linz, Klangkunst-Konzerte. Sein Schaffen basiert hauptsächlich auf ehrenamtlicher Arbeit, getrieben von der Motivation, diesen einzigartigen Raum direkt am Hauptplatz in Linz für Klangkunst und andere Experimente zu öffnen. Stefan Tiefengraber, geboren in Baden bei Wien, lebt und arbeitet in Linz; seine künstlerische Arbeiten reichen von Audio-Video Noise Performances über Video- und interaktive Installationen bis hin zu zeitbasierten Arbeiten wie Experimental-Videos.
www.stefantiefengraber.com

Jesse Grande - Kulturpreis

Jesse GrandeJesse Grande ist Musikant und Theologe. Nach seiner Komposition Zuggersiaß und der Gründung der Band JESSE wird er heuer erstmals eine LP veröffentlichen. Grande ist Obmann der Innsbrucker Kulturinitiative LoR., welche die genreübergreifende Förderung der jungen Tiroler Musikszene bezweckt. Zu den Formaten des Vereins zählen der Musikstammtisch im Treibhaus, die Konzertreihe Around the Block, eine Radiosendung auf Radio FREIRAD und derzeit das Streaming-Programm LoR. TogetherAtHome mit Spendenkonto für die auftretenden Bands.
www.alphonsae.com

Florian Kreier - Kulturpreis

Florian KreierMusik und Literatur wirken gleichwertig in Kreiers Arbeit: Sie befruchten und ergänzen sich gegenseitig. Florian Kreier wurde in Traunstein/D geboren. Neben dem Hauptprojekt Angela Aux spielt er in verschiedenen Bands (Aloa Input, Sepalot Quartet, Midnight Embassy). Sein Ziel ist es, Menschen zu erreichen und dabei wichtige Gefühle und seelische Impulse in eine zukunftsfähige Form zu übersetzen. In Kreiers Kunst geht es um Liebe, Sexualität, Widerstand, Rebellion, Transzendenz – und vieles mehr.
www.angela-aux.com

☆ ☆ ☆ ☆ ☆


Andreas Huber - Förderpreis

Andreas HuberAndreas Huber ist Percussionist, Orchesterschlagwerker und Musikpädagoge. Er unterrichtet Schlagwerk an der LMS Enns und betreut ein inklusives Schlagwerkensemble. Das Projekt Time Warp entstand in der kongenialen Zusammenarbeit mit der Tanzpädagogin Martina Holzweber (Idee und Choreografie). In einem "exklusiven - inklusiven" Tanztheater mit Livemusik werden nicht nur beeinträchtigte und nicht beeinträchtigte Kinder zusammengeführt, sondern auch Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters. Mit Hilfe der Musik haben junge Menschen hier die Möglichkeit, Barrieren zu überschreiten und gemeinsam etwas zu schaffen.
www.lms-enns.at

Claudia Schwab - Förderpreis

Claudia SchwabGeboren in der Steiermark und seit mehr als 15 Jahren in Irland wohnhaft, ist für Claudia Schwab die Verbindung von irischer und österreichischer Musik ein zentrales Anliegen; Sie verfasste ihre Dissertation zum Thema "In The Place Of Sound: The Musical Imagination of a Trans-Cultural Home Base".
 www.claudiaschwab.com

Chez Fría - Förderpreis

Chez FríaDas Projekt "Chez Fría" steht für eine junge, aufstrebende Musikergeneration, die die Salzburger Kulturszene in Zukunft mit prägen wird - mit einer Mischung aus versiertem musikalischen Können, jugendlicher Unverdrossenheit und visionärer Experimentierfreudigkeit.
www.facebook.com/chezfriamusic

OTTO Kulturgenossenschaft - Förderpreis

OTTO KulturgenossenschaftDie OTTO Kulturgenossenschaft schafft und ermöglicht lokale und regionale Angebote. Der Blick dabei ist international. Sie sieht einen intakten Kunst,- und Kulturbetrieb in ländlich geprägten Gebieten nicht nur als "Zuckerl" , sondern als Humus für Gemeinschaft, die trägt; Die Genossenschaft will den "Alten Postsaal" als "Neuen Postsaal" wieder aufbauen.
www.otto-kulturgenossenschaft.at

Jan Langer - Förderpreis

Jan LangerJan Langer, geb. in Meran, macht Landart, also Kunst in der Natur. Er schafft vergängliche Kunst aus Naturmaterialien, die er findet, fotografiert die Kunstwerke nach ihrer Vollendung und übergibt sie anschließend wieder der Natur.
www.landart.vision

An alle, die eingereicht haben ...

11. Mai 2020

Liebe/r Einreicher/in für den HvG Kulturpreis 2020

Es war eine sehr bereichernde, freudvolle aber auch fordernde Aufgabe für die Jury, aus 171 Einreichungen 10 Preisträger auszusuchen. Die Verdopplung der zu vergebenden Preise hat es um nichts leichter gemacht. Wie schon im letzten Jahr war es so, dass sich die allermeisten eine Auszeichnung verdient hätten. 

Dass naturgemäß die meisten leer ausgehen soll euch nicht kränken. Solche Entscheidungen sind immer subjektive. Es sagt nichts aus über den Wert oder die Qualität eures Tuns. Ich weiß nicht ob es ein Trost ist, wenn ich euch sage, dass ich selber nie einen Preis gewonnen habe oder auch nur in die engere Wahl eines Wettbewerbes gekommen bin. Nach vielen vergeblichen Versuche habe ich es aufgegeben und mir gesagt, euch werde ich es noch zeigen. 

Ich bedanke mich auf jeden Fall ganz herzlich bei allen die eingereicht haben und wünsche euch weiterhin viel Kraft und Freude bei der Umsetzung eurer Ideen.

Herz&Licht

Hubert von Goisern

Der Hubert von Goisern Kulturpreis

Die Vergabe des Hubert von Goisern Kulturpreises erfolgt einmal jährlich. Es gibt keine Altersbegrenzung und auch keine geografischen Einschränkungen. Ein besonderes Augenmerk gilt aber jungen Menschen aus dem Raum Salzburg und Oberösterreich.

Gemeinsam mit einer dreiköpfigen Jury wählt Hubert von Goisern KünstlerInnen aus, deren Schaffen und Streben Förderung verdient und nötig hat. Die finanzielle Unterstützung durch den Kulturpreis soll die Preisträger ermutigen, ihre Arbeit fortzusetzen, ihre Kreativität auszuleben, die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen und Anderen eine Inspiration zu sein.

"Ich selbst wurde in meinen mittellosen Anfangszeiten von vielen Leuten unterstützt. Und diese Leute taten das, weil sie an das glaubten, was ich mache. So will ich das auch halten: Mit dem Preis will ich Menschen unterstützen, die sich künstlerisch auf eine Art und Weise mit der Welt auseinandersetzen, die ich für spannend und wichtig halte. Ich bin in der privilegierten Lage, so etwas tun zu können." – Hubert von Goisern

Bewerbungen für den Hubert von Goisern Kulturpreis 2021 werden zwischen 1. Oktober 2020 und 31. März 2021 angenommen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: kulturpreis@hubertvongoisern.com

Die Jury

Hubert von Goisern

Hubert von Goisern - Vorsitz

Musiker Komponist und Produzent im Spannungsfeld zwischen Welt- und Volksmusik, zwischen Tradition und Moderne. www.hubertvongoisern.com

Bernhard Flieher

Bernhard FlieherKulturjournalist Seit 1992 ist Bernhard Kulturredakteur und Kolumnist der Salzburger Nachrichten. Er ist in der Redaktion für Popkultur/Popmusik zuständig. Neben Publikationen zum Thema Popkultur und Popmusik in verschiedenen in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften, hat er auch zwei Bücher veröffentlicht. Als Musikplattenaufleger ist er auch tätig, unterwegs mit DJ-Abenden gepaart mit Lesungen. www.sn.at/autor/bernhard-flieher

Elisabeth Fuchs

Elisabeth FuchsDirigentin Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg, mit der sie in den großen Sälen Salzburgs ein breit gefächertes Repertoire zur Aufführung bringt. Seit 2012 verbindet Elisabeth eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Philharmonikern, seit 2014 dirigiert sie nahezu jede Saison das Zagreb Philharmonic Orchestra. Ein großes Anliegen ist ihr die Kinder- und Jugendarbeit. Sie ist die Gründerin der Salzburger Kinderfestspiele, der Salzburger Teeniekonzerte und der Salzburger Lehrlingskonzerte. www.elisabethfuchs.com

Elisabeth Schneider

Elisabeth SchneiderKulturmanagerin und -vermittlerin Geschäftsführerin bei dem in 1981 gegründeten Kulturverein "Das Zentrum" in Radstadt, der zu den bedeutendsten Kulturinstitutionen des Landes Salzburg gehört. Als künstlerische Leiterin ist Elisabeth für Programm- und Projektentwicklung sowie für die Umsetzung zuständig. Seit Jahren hat sie überregionale Tätigkeit u.a. im Landeskulturbeirat der Salzburger Landesregierung, Leader Pongau, usw. www.daszentrum.at

Margarethe Hlawa-Grundner - Koordination

Margarethe Hlawa-GrundnerMusikerin & Kulturveranstalterin Margarethe Hlawa-Grundner schloss das Studium im Geigenkonzertfach am Salzburger Mozarteum ab. Derzeit tritt sie vor allem mit dem Kammerorchester Salzburg Chamber Soloists auf und engagiert sich in zahlreichen anderen Formationen. Im Sommer 2015 eröffnete sie mit ihrem Ehemann in Hallein das Café Kurkuma. Von Beginn an war die kleine Bühne im Café auch Schauplatz für Kunst. Seit April 2019 ist sie Obfrau des Vereins Kunst im Ziegenstall der die Bühne im jetzigen Pan Café betreibt. www.kunst-im-ziegenstall.at

Bisherige Gewinner